Pressemitteilungen

11.2.2018 Tulpen, Krokusse und Narzissen Quelle WochenSchau

11.2.2018      Tulpen, Krokusse und Narzissen   Quelle WochenSchau
    3000 Blumenzwiebeln wurden dem Pflegeheim gespendet.....

21.04.2018 Treias Feuerwehr sorgt für frische Luft

Treias Feuerwehr sorgt für frische Luft

Hochleistungslüfter soll im Brandfall Evakuierungen erleichtern oder sogar überflüssig machen

Michael Nissen, Sofia Kielpinski und Stephan Peltzer (v.l.) freuen sich über die Erweiterung des Feuerwehr-Equipments.ckb

TREIA „So ein Hochleistungslüfter hilft uns vor allem bei verwinkelten Gebäuden“, erklärt Stephan Peltzer, stellvertretender Wehrführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Treia, „bei einem Brand können wir mit diesem Gerät rauchfreie Bereiche schaffen.“ Bisher verfügte die Wehr lediglich über einen benzinbetriebenen Lüfter. „Dieser neue funktioniert elektrisch und weil er keine Emissionen ausstößt, können wir ihn eben auch innerhalb von Gebäuden benutzen. Das ist vor allem im Alten- und Pflegeheim Schierholz ein großer Vorteil.“ Durch die Einrichtung rauchfreier Bereiche kann im Brandfall zum Beispiel eingeschränkt mobilen Bewohnern eine Evakuierung erspart werden. Oder es wird Zeit geschaffen, die für den aufwendigen Transport von Menschen mit Handicaps einfach benötigt wird.

Die Bedeutung dieses elektrisch betriebenen Gerätes ist den Kameradinnen und Kameraden schon lange bewusst. Schließlich befinden sich in der Gemeinde gleich mehrere Kindergärten, Grundschulen und Senioreneinrichtungen, die im Fall eines Brandes vom Einsatz profitieren würden. Die Anschaffung eines Hochleistungslüfters war also eigentlich nur eine Frage der Finanzierung. Die Idee war, mehrere Institutionen anzusprechen und so mögliche finanzielle Unterstützung zu bündeln, denn die Kosten belaufen sich auf rund 2400 Euro. Aber es kam ganz anders. „Als wir hörten, dass Sofia Kielpinski im September die Leitung des Alten- und Pflegeheims übernommen hatte, haben wir uns bei ihr vorgestellt“, erzählt Wehrführer Michael Nissen. Solche Besuche sind mehr als eine freundliche Geste. In der Regel kommt es außerhalb der Tageszeiten zu Feuerwehreinsätzen. Die Angst ist bei Bewohnern und Mitarbeitern gerade dann besonders groß. „Deshalb ist es gut, sich vorher kennenzulernen, damit man zur Feuerwehr auch ein Gesicht hat“, erklärt Peltzer. Bei diesem Besuch kam die Sprache auf den Überdrucklüfter. „Ich war gleich angetan von der Idee, die Feuerwehr bei ihrer Arbeit zu unterstützen“, erinnert sich Sofia Kielpinski, „und natürlich liegt mir die Sicherheit unserer Bewohner und Mitarbeiter am Herzen.“ Nach Rücksprache mit ihrem Geschäftsführer Michael Manneck konnte sie der Feuerwehr Treia schon nach einer Woche mitteilen, dass das G&M Beraterunternehmen, zu der die Einrichtung gehört, die Kosten für den Lüfter komplett übernehmen würde.

Nach vier Wochen Lieferzeit konnte der Hochleistungslüfter nun an die Feuerwehr übergeben werden. Beim Probelauf auf dem Gelände machte er gleich ordentlich Wind. „Er bewegt mehr als 10 000 Kubikmeter Luft pro Stunde“, erklärt der Wehrführer. Ab sofort ist der Lüfter an Bord des Löschfahrzeugs immer mit unterwegs zu den Einsätzen. „Es ist gut, dass er da ist“, beton Sofia Kielpinski, „aber wir hoffen, dass er nie zum Einsatz kommen muss.“

Claudia Kleimann-Balke